Dienstag, 7.11.2017 | 19.30 Uhr | € 20,50/€ 18,50 | K6

Kriminelle Eröffnung: Die Brüder Grimm und der Tod

Tanja Kinkel – Hamburger Krimifestival 2017
© FinePic

Tanja Kinkel und Hannelore Hoger

Moderation: Heide Soltau | Musik: Salut Salon

 

Traumkarriere: 1987 erhielt Tanja Kinkel für eine Kurzgeschichte ihren ersten Literaturpreis, 1990 erschien ihr erster Roman. Wenige Jahre später kürte sie Die Zeit zum „Wunderkind“ des historischen Romans. Heute hat sie mehr als 6,5 Millionen Bücher verkauft.

Märchen sind oft grausam, der Tod ist Alltag in vielen Geschichten. Das müssen auch die Brüder Grimm in Tanja Kinkels Historienthriller „Grimms Morde“ erfahren. Und zwar auf sehr unschöne Weise: Die Märchendichter werden von der Polizei verdächtigt, mehrere Morde begangen zu haben – darunter jenen an der Mätresse des hessischen Kurfürsten.

Vom Schreibtischtäter zum wahren Mörder? Da kann nur Märchenhaftes helfen – und so finden die Brüder Grimm auf der Suche nach der Wahrheit Verbündete in den Schwestern Jenny und Annette von Droste-Hülshoff, wenngleich die erst ein paar Jahrzehnte später zur Welt kamen. Dichterische Freiheit halt, hier ist sie auf höchst originelle Weise in Szene gesetzt.

Von einem einig’ Reich war Deutschland in jenen Jahren noch weit entfernt, zersplittert war das Land in Dutzende von kleinen Fürstentümern. Worüber auch Georg Büchner seine Protagonisten in „Leonce und Lena“ spötteln ließ. Für die Grimms und die Droste-Hülshoffs aber wird die Sache ernst – sie müssen sich nicht nur der Zensur und der Überwachung entziehen, sondern auch tief in der Vergangenheit graben, um freizu- kommen von der Schuld.

„Grimms Morde“ ist packend und vielschichtig – ein mörderisches Märchen.

 

 

Tickets sichern

 

 

 

 

Tanja Kinkel – Grimms Morde

erhältlich in allen Heymann Buchhandlungen oder unter www.heymann-buecher.de