Donnerstag, 08.11.2018 | 19.30 Uhr | € 14,50 | Kampnagel K2

Wohin verschwanden die Toten aus der Leichenhalle?

Klaus Püschel | Bettina Mittelacher

 

 

Bettina Mittelacher und Klaus Püschel – Hamburger Krimifestival 2018
Bettina Mittelacher und Klaus Püschel © Hamburger Abendblatt

 

Was geschah mit der lebenslustigen Frau, die vor 30 Jahren das letzte Mal gesehen wurde? Wie wurde ein Mann zum kaltblütigen Auftragskiller? Wohin verschwanden die Toten aus der Leichenhalle? Rechtsmediziner Klaus Püschel und Gerichtsreporterin Bettina Mittelacher berichten von neuen Fällen – bester True Crime aus Hamburg.

 

 

Wenn Sie etwas nicht sehen wollen“, so Klaus Püschel, dann machen Sie einfach die Augen zu.“ Das hat er nie getan, an keinem Tag seiner vierzigjährigen Laufbahn. Als Direktor der Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf hat er immer hingeschaut, ganz genau, akribisch und unvoreingenommen. Wie auch im Falle eines Mannes im Taucheranzug: Er hat die Lust gesucht und den Tod gefunden, kommentierte Bettina Mittelacher das tragische Unglück eines autoerotischen Experimentes. Und das ist nur ein Fall, mit dem es die Gerichtsreporterin und der Pathologe zu tun bekamen – in zwei Bestsellern berichteten sie von Spektakulärem im Sektionssaal, am Tatort und vor Gericht.

 

„Der Tod gibt keine Ruhe“, so lautet der Titel des dritten Buches, das gerade erschienen ist – beruhigend ist dennoch die Gewissheit, die Püschel und Mittelacher in ihrer gemeinsamen Arbeit verbindet: Wir können verstehen, lernen und Erfahrungen in positive Energie umsetzen. Und das obwohl der Tod, der gewaltsame zumal, grausam sein kann. Oftmals geben die Toten Rätsel auf. Warum musste ein Mensch sterben? Was musste das Opfer vor seinem Tod ertragen? Die Antworten können künftig Schlimmes verhindern, das Wissen um extremes und bizarres Täterverhalten kann zum Schutz werden.

Püschel ist überzeugt: Wir lernen von den Toten für das Leben selbst. Es wird möglich, Gewalt und deren Ursachen zu bekämpfen: Wenn man genau hinschaut, sieht man oft, dass alte Menschen oder Kinder vernachlässigt wurden, vielleicht misshandelt, sagte er in einem ZEIT-Interview: Wenn wir die Toten genauer untersuchen, lernen wir etwas für die Lebenden.

 

Gut, dass Püschel und Mittelacher dieses Buch geschrieben haben.

 

 

 

 

 

Tickets sichern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klaus Püschel und Bettina Mittelacher

Der Tod gibt keine Ruhe

erhältlich in allen Heymann-Buchhandlungen

und unter www.heymann-buecher.de

Voraussichtliches Erscheinungsdatum: 11. September 2018