Donnerstag, 9.11.2017 | 18.30 Uhr | € 14,50 | K2

Etwas ist faul in Dänemark: Tödliche Wohl- anständigkeit, Stalking und eine schlimme Lüge

Lotte und Søren Hammer | Lone Theils | Steffen Jacobsen

Moderation: Ulrich Sonnenberg | Deutsche Stimme: Sebastian Dunkelberg

 

Die Tatorte könnten nicht besser gewählt sein: eine entlegene Wald-Hütte nördlich von Kopenhagen, eine Fähre zwischen Dänemark und England und die Laken der Lust – drei Fälle, drei Autoren. Dreimal beste Spannung aus Dänemark.

In ein „Totenmoor“ bringt uns Dänemarks Bestsellerduo Lotte und Søren Hammer. Dorthin wird Kommissar Simonsen gerufen. Ein Jagdhund fand die Leiche einer jungen Frau. Ein schlimmer Fund, denn die Spuren einer Folterung sind unübersehbar. Aber niemand vermisst diese Frau. Simonsen beginnt zu ermitteln. Er gerät in eine Parallelwelt der dänischen Wohlanständigkeit, be-kommt es zu tun mit Menschenhandel, Geldwäsche und Zwangsprostitution und die Indizien mehren sich, dass die Hintermänner der grausamen Tat in den vermeintlich besten Kreisen zu finden sind …  

Lone Theils’ Krimi beruht auf einer wahren Begebenheit. „Ich stieß auf die Geschichte eines amerikanischen Serienmörders.“ Der Mann war ein Stalker, der seine Opfer fotografierte, bevor er sie tötete. Die Polizei konnte ihn stellen. Ein vierfacher Mord konnte ihm nachgewiesen werden. Und es wurde ein Foto-Archiv gefunden – mit 200 Aufnahmen von Heranwachsenden, die nicht zu identifizieren waren. Darunter die Bilder von zwei Mädchen aus Dänemark. „Ich erfuhr davon, als die amerikanische Polizei mit ihren dänischen Kollegen Kontakt aufnahm, um herauszufinden, ob die Mädchen noch am Leben waren.“ Diese Frage ließ die Autorin nicht mehr los, aus dem Mörder machte sie einen Engländer, das Foto der beiden platzierte sie kurzerhand auf der Fähre, die Dänemark mit Großbritannien verbindet. Es ist der erste Fall für Nora Sand – und es wird nicht ihr letzter sein.

Steffen Jacobsen kommt erstmals nach Deutschland, seine Thriller haben internationales Niveau. „Lüge“ ist der dritte Fall für Lene Jensen und Michael Sander. Die Kriminalkommissarin und der Privatermittler waren bereits zuvor im Einsatz: „Trophäe“ und „Bestrafung“ handelten von Menschenjägern und Selbstmordattentätern. Jacobsen ist eigentlich Arzt und Chirurg – er schreibt mit spitzer Feder, formuliert messerscharfe Dialoge und plant Handlungen, die man atemlos liest. Der neue Auftrag bringt die beiden Aufrechten in den Konflikt mit militanten Umweltschützern und einem dänischen Öl-Unternehmen – eine Auseinandersetzung, die für den Chef-Geologen tödlich ausgeht. Ganz klar: Hier ist etwas faul.

 

 

Tickets sichern

Wiener Autorennacht
Lotte und Søren Hammer (Foto: Robin Skjoldborg), Lone Theils (Foto: Hazel Thompson), Steffen Jacobsen (Foto: Les Kaner)

Lotte und Søren Hammer –
Toten Moor

erhältlich in allen Heymann Buchhandlungen oder unter www.heymann-buecher.de

Lone Theils – Die Mädchen von der Englandfähre

erhältlich in allen Heymann Buchhandlungen oder unter www.heymann-buecher.de

Steffen Jacobsen – Lüge

erhältlich in allen Heymann Buchhandlungen oder unter www.heymann-buecher.de