Neuigkeiten vom Hamburger Krimifestival

Mo

13

Nov

2017

Tatort Kampnagel

Am vierten Tag des Festivals wurde Kampnagel gleich auf mehrfache Weise zum Tatort. Morgens waren die Alster-Detektive zu Besuch - und Kultsprecher Oliver Rohrback erweckte die aller erste Geschichte der Jungdetektive mit seiner Stimme zum Leben - und begeisterte nicht nur die 400 anwesenden Kinder mit seiner Vorstellung. Auch Programmacher Harald Butz und Carola Veit - Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft - freuten sich sehr über den grossen Erfolg der Kinderlesung. Aber auch der Abend sollte ein voller Erfolg werden - trotzt strömenden Regens fand sich eine Vielzahl an Besuchern auf Kampnagel ein, um die spannenden Lesungen zu hören/sehen. Bei der Veranstaltung "Blutiger Norden" wurde - trotz Mord und Todschlag - in nordischer Tradition viel gescherzt und gelacht, bei Mord à la Française! kam drehte sich das Gespräch unter anderem auch auf um die kulinarischen Vorzüge der Provence, und echte Frauenpower war bei unseren drei Autorinnen aus Schweden zu spüren. Val McDermid entführte ihre Besucher in die Welt der Cold Cases - in der sich auch Forensik-Spezialist Michael Tsokos sehr gut auskennt. Er überraschte, schockierte und begeisterte mit seiner Schilderung echter Fälle aus der Rechtsmedizin - nichts für schwache nerven. Am Ende des Abends kamen dann promt auch unsere Sanitäter noch zum Einsatz - aber Gott sei Dank war es nur ein schwacher Kreislauf einer Besucherin - und die Dame kam schnell wieder zu Kräften und auf die Beine.

Fr

10

Nov

2017

Schräg, Skurril und Schauderhaft

Das diesjährige Krimifestival beginnt sein Bergfest mit einem schrägen Papageienkrimi a la Leonie Swann - originell, verzaubernd und spannend. Was für ein Auftakt in diesen kunterbunten Krimi-Abend. Auch bei unseren Südtiroler Autoren darf ein bisschen Humor nicht fehlen - und so wird auf der Bühne anfangs heiter auf italienisch geflucht - vor begeistertem Publikum. Bei den nordischen Autoren aus Dänemark und Schweden, sowie auch bei Oliver Bottini und Jan Seghers geht es wesentlich düsterer zu - in ihren Krimis geht es um Menschenhandel, Terror und skrupellose Serienmörder - nichts für sanfte Gemüter. 

Do

09

Nov

2017

Morden ohne Grenzen - von Norwegen bis Wien

 

 

Der zweite Abend des Festivals hätte facettenreicher nicht sein können. Es wurde gelogen, betrogen und gemordet was das Zeug hielt. Von Norwegen bis nach Wien - nirgends war man vor dem grausamen Einfallsreichtum unserer Krimiautoren sicher. 

Der charismatische Brite Robert Harris entführt uns mit seinem neuesten Polit-Thriller ins Hinterzimmer der Macht nach München - im Jahre 1983.  Die Wiener Autoren Ursula Poznanski, Alex Beer und Stefan Slupetzky wollen von einer alpenländischen Idylle genau so wenig wissen, wie Autor Gard Sveen von der norwegischen Romantik. Und von der Krimihochburg Hamburg müssen wir gar nicht erst reden - denn Friedrich Dönhoff, Marina Heib und Till Raether geben uns eindrucksvoll Einblick in ein Hamburg voller Rachsucht, Intrigen und blutiger Morde. Nur gut, dassHamburgs Chef-Pathologe Klaus Püschel und Bettina Mittelacher am Ende des Abends etwas Licht ins Dunkel bringen.

Fotos: Stefanie Kapra           

Mi

08

Nov

2017

Mörderischer Auftakt zum 11. Hamburger Krimifestival

Hamburg bot gestern  - gehüllt in dichten Nebel - die perfekte Kulisse zum Auftakt des 11. Hamburger Krimifestivals. Und dieser hatte es in sich. Nach einer kurzweiligen Begrüßung durch die Veranstalter Volker Albers (Hamburger Abendblatt), Prof. Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg) und Christian Heymann (Buchhandlung Heymann), begeisterte die - im wahrsten Sinne des Wortes - mörderische Performance von Salut Salon die zahlreich erschienenen Krimifans. Die anschliessende Lesung mit Bestsellerautorin Tanja Kinkel entführte die Anwesenden in die schaurige Welt der Märchen. Hannelore Hoger las dazu Auszüge aus Kinkels neuestem Werk -  Grimms Morde. Die begnadete Schauspielerin mischte sich zudem auch immer wieder fröhlich in die angeregte Diskussion zwischen Autorin und Moderatorin Heide Soltau zum Thema Märchen, Brüder Grimm und die Schwestern Jenny und Annette von Droste-Hülshoff ein. Den gelungenen Abend rundete ein weiterer Auftritt von Salut Salon mit Gänsehauteffekt stimmig ab.

 

Di

24

Okt

2017

Uraufführung - Diebstahl 2.0

Wer kennt sie nicht - die legendären Detektive: TKKG - das sind Tim (früher Tarzan), Karl, Klößchen und Gaby - und natürlich Oskar der Hund. 

 

Die 4 jungen Meisterdetektive werden in der Schweiz in einen besonders brisanten Fall verwickelt. Der Quantencomputer Q1 ist das Ergebnis eines geheimen Projektes des Forschungsinstitutes QUANT, an welchem Karls Onkel arbeitet. Als dieser Supercomputer plötzlich verschwindet - und ausgerechnet in die Hände eines kriminellen Computergenies fällt - beginnen hinterhältige Cyber-Attacken. Angefangen mit Online-Diebstählen eskaliert die Lage in der Stadt schnell und niemand ist mehr sicher. Der Dieb nutzt die künstliche Intelligenz von Q1 gnadenlos für seine bösartigen Machenschaften aus und versetzt die Stadt in Angst und Schrecken.

 

Zum Glück lassen sich TKKG nicht einschüchtern. Mutig gehen sie diesen Fall an und beweisen einmal mehr, dass echte Freunde gemeinsam alles schaffen können. 

Am Samstag, den 11.11.2017 sind die Kultsprecher auf dem Hamburger Krimifestival in der Uraufführung des TKKG Live- Hörspiel zu sehen – und natürlich zu hören. Erlebt Sascha Draeger, Tobias Diakow, Rhea Harder, Manou Lubowski und Wolfgang Kaven sowie Geräuschemacher Jörg Klinkenberg live bei uns - und taucht ein in einen weiteren spannenden Fall der TKKG.

Do

19

Okt

2017

Alles hat seinen Preis

Die Druckerschwärze ist kaum getrocknet - so frisch ist das neueste Buch der charmanten schwedischen Autorin und Kriminalistin Jenny Rogneby - welches heute in Deutschland sein Debut feiert.

 

In dem dritten Band der Serie hat es Polizistin Leona Lindberg mit einem Täter zu tun, der sich an den Schwächsten der Gesellschaft vergeht, um Handel mit Körperteilen und Organen zu betreiben. Bei der Suche nach dem Täter erweisen sich Leona's ungewöhnliche Methoden und ihre fragwürdige Moral als durchaus hilfreich - doch: Alles hat seinen Preis. 

 

Am Freitag, den 10. November 2017 dürfen wir uns auf dem Krimifestival bei der Veranstaltung "dies Crime aus Schweden" gleich auf drei starke Frauen freuen: – Jenny Rogneby, Emelie Schipp und Camilla Grebe. Moderation: Birgit Haselbusch wird durch den Abend führen und  Laura de Weck verleiht dieser niveauvollen Veranstaltung die deutsche Stimme.

 

Tickets gibt es in allen Buchhandlung Heymann Filialen, in den Vorverkaufsstellen des Hamburger Abendblattes, sowie natürlich hier in unserem Online Shop.

 

Das druckfrische Buch von Jenny Rogneby gibt es ab sofort in allen Heymann Filialen, an dem Büchertisch des Krimifestivals oder auch versandkostenfrei online hier.

 

Am Abend der Veranstaltung werden unsere drei schwedischen Autorinnen gerne ihre Bücher für Euch signieren. 

 

 

Fr

13

Okt

2017

Original Krimidinner gewinnen

Wer geheimnisvolle Kriminalgeschichten mag, der wird »Das Original KRIMIDINNER®« von »WORLD of DINNER« lieben - ein Gesamtkunstwerk aus Gänsehaut und Gaumenschmaus.

 

Bis zum 30.10. können 3 glückliche Gewinner bei uns je 2 Krimidinnertickets gewinnen.

 

 

Gewinnspielfrage: 

 

Welcher Ermittler des Hamburger Krimifestivals 2017 ist mit einer Köchin liiert? Ist es Pierre Durand, Luc Verlain oder Rodger Blanc? 

Noch ein kleiner Tipp: Die Autorin des Krimis kommt aus der Provence.

 

Und so einfach geht es:

Folgt uns auf einer unserer Social Media Plattformen ( Instagram oder Facebook ) und beantwortet die Gewinnspielfrage hier.

 

Die Gewinner werden in der ersten Novemberwoche benachrichtigt. Die gewonnenen Tickets können von den 3 Gewinnern wahlweise in einer Heymann-Filialen oder an der Abendkasse des Krimifestivals abgeholt werden.

 

»Das Original KRIMIDINNER®« ist eine der erfolgreichsten deutschen Dinnertheater-Veranstaltungen: Das zeigen mehr als 1,5 Millionen Besucher seit 2002 und etwa 10.000 Gäste im Monat sowie hunderte exklusive Firmen-Galabuchungen und rund 200 feste Spielstätten in den schönsten Veranstaltungshäusern Deutschlands. Gewinnen Sie 3×2 Freikarten für erlesenes Menüs und einen spannenden Abend. Ort und Zeit bestimmen Sie. 

 

Veranstalter dieses Gewinnspiel: Kurt Heymann Buchzentrum GmbH, Eppendorfer Baum 27, 20249 Hamburg. Durch die Teilnahme an diesem Gewinnspiel bestätigt der Teilnehmer, dass er sich mit diesen Teilnahmebestimmungen, insbesondere der Erhebung, Speicherung und Verwendung personenbezogener Daten einverstanden erklärt. Die Daten des Teilnehmers werden zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels erhoben, gespeichert und verarbeitet. Diese Daten werden nach Durchführung des Gewinnspiels gelöscht.

 

(1) Der Gewinnspielzeitraum ist vom 13.10.2017 bis 30.10.2017, 12:00 Uhr.

(2) Die Gewinner werden aus den Teilnehmern, die die Frage in dem Gewinnspielformular richtig beantwortet haben, per Los bestimmt.

(3) Die Gewinner werden per E-Mail, Telefon, Post oder Facebook benachrichtigt und sind mit der Veröffentlichung ihrer Namen einverstanden.

(4) Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

(5) Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in Deutschland.

(6) Mitarbeiter vom Heymann-Buchzentrum sind nicht teilnahmeberechtigt.

(7) Im Falle des Verdachts technischer Manipulationen behält sich Heymann das Recht vor, entsprechende Teilnehmer bei der Verlosung nicht zu berücksichtigen.

(8) Jeder Haushalt darf nur einmal teilnehmen.

(9) Heymann ist berechtigt, Teilnehmer, die gegen diese Teilnahmebedingungen verstoßen, von der Teilnahme auszuschließen.

(10) Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

(11) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hamburg, am 12. Oktober 2017

Di

10

Okt

2017

Tatort Heymann

Einen knappen Monat vor Begin des 11. Hamburger Krimifestivals wird die Buchhandlung Heymann in Eimsbüttel zum Tatort:

(Vielen Dank an Autorin Sophie Bonnet für dieses Foto)

Die Buchhandlung Heymann ist bereits ganz auf das Krimifestival eingestellt. Hier könnt Ihr Euch über alle Veranstaltungen informieren und natürlich auch die Bücher aller teilnehmenden Autoren erwerben. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, welchen Autor Ihr Euch ansehen oder welchen Krimi Ihr als nächstes lesen wollt, beraten Euch die freundlichen Mitarbeiter hier gerne und patent. Tickets für die einzelnen Veranstaltungen gibt es wie gehabt auf unserer Webseite über den Online-Shop, in allen Hamburger Abendblatt Vorverkaufsstellen, sowie in allen Buchhandlung Heymann Filialen. 

 

Mit "Der Tod und das Mädchen" ist neben dem kriminellen Finale mit Sebastian Fitzek nun bereits die zweite Veranstaltung ausverkauft. Wir freuen uns über so viele Krimifans und hoffen auch Euch nächsten Monat auf Kampnagel begrüßen zu dürfen.

Mi

20

Sep

2017

Teufelskälte - Gard Sveen

Morden hat im Norden Tradition - doch nachdem der Osloer Kommissar Tommy Bergmann vor vielen Jahren den geständigen Mörder Anders Rank hinter Gitter bringen konnte, hat das Morden erst einmal ein Ende. Jedenfalls, bis 2004 die junge Prostituierte Diana brutal misshandelt wird und kurz darauf stirbt. Tommy ist geschockt, denn dieser jüngste Mord weist viele Parallelen zu dem Fall von Anders Rank auf. Dieser zieht dann auch prompt sein damaliges Geständnis zurück und verlangt ein Wiederaufnahmeverfahren.

 

Der Verdacht, dass er vor 16 Jahren den Falschen erwischt hat, und der tatsächliche Mörder nach wie vor frei herum läuft, löst in Tommy Bergmann furchtbare Schuldgefühle aus. Nun rast auch noch die Zeit davon - und ihm und seiner neuen Kollegin Susanne bleiben nur 5 Tage, um dem Geheimnis hinter den Morden auf die Spur zu kommen.

 

Mit seinem Buch "Teufelskälte" ist Gard Sveen ein weiterer spannender Kriminalroman gelungen - und besonders das Ende hat es in sich. Wir freuen uns daher bereits jetzt auf diesen Top Krimiautor und auf die Veranstaltung "Nord, Nord, Mord" am Mittwoch, den 8.11.2017 um 18:30 Uhr.

Do

14

Sep

2017

Leo-Perutz-Preis für Alex Beer und „Der zweite Reiter“

Österreichische Auszeichnung für Wiener Kriminalliteratur geht 2017 an Limes-Autorin

 

Am vergangenen Mittwoch gab die Leo-Perutz-Jury in Wien die Preisträgerin bekannt: Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung geht 2017 an die Wiener Schriftstellerin Alex Beer mit ihrem Kriminalroman „Der zweite Reiter“. 

 

Bereits kurz nach Erscheinen im März 2017 begeisterte der erste Fall des Wiener Polizeiagenten August Emmerich Kritiker und Leser gleichermaßen. Die im Jahr 1919 spielende Romanhandlung spiegelt das Bild einer dunklen, vom Krieg zerstörten österreichischen Hauptstadt wider – einer Weltmetropole, die ihren Glanz verloren hat und im Elend versinkt. Als Emmerich den Fall eines angeblichen Selbstmörders untersucht, und in diesen hoffnungslosen Zeiten sind Suizide keine Seltenheit, fallen ihm aber beim Toten Details ins Auge, die einen Selbstmord ausschließen. Der Fall fordert weitere Opfer und eine packende Jagd durch das winterliche Wien beginnt. 

»Morbide und düster ist die Atmosphäre. Der große politische und gesellschaftliche Umbruch nach dem verlorenen Krieg prägt die spannende wie informative Geschichte«, so die APA (Austria Presse Agentur) über Alex Beers Roman. Und Peter Körte von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung urteilte: »Interessant ist das Buch, weil es Alex Beer gelingt, Zeitgeschichte und Krimihandlung nahtlos miteinander zu verknüpfen«.

 

Seit 2009 vergibt die Kulturabteilung der Stadt Wien und der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels jährlich den Leo-Perutz-Preis. Es sollen jene Kriminalromane ausgezeichnet werden, deren Qualität und literarischer Anspruch an den namensgebenden österreichischen Literaten erinnern. Darüber hinaus sollen die ausgezeichneten Werke möglichst innovativen Charakter haben und einen Wien-Bezug aufweisen.

 

2017 besteht die Jury aus Sylvia Faßl-Vogler (Referatsleiterin der Kulturabteilung der Stadt Wien), Jury-Sprecher Erwin Riedesser (Vorsitzender des Buchhändlerverbandes), Andreas Gruber (Krimiautor und Leo-Perutz-Preisträger 2016), Michaela Bokon (Filialleiterin Thalia W3) und Journalist Christoph Huber.

 

Auf der Shortlist setzte sich Alex Beer final gegen Christopher Just (Der Moddetektiv, Milena Verlag), Stefan Peters (Erstbezug , Picus Verlag), Theresa Prammer (Die unbekannte Schwester , Ullstein Verlag) und Hans-Peter Vertacnik (Totenvogel, Emons Verlag) durch.

 

Wir freuen uns ganz besonders, dass Alex Beer am 8. November bei uns auf dem Krimifestival zu Gast ist und bei der Wiener Autorennacht liest. 

 

 

27 Sept 2017

Der neue Dengler-Roman „Der große Plan“ erscheint im März 2018. Wolfgang Schorlau kommt am 11.11.17 nach Hamburg. Hierzu erklärt der Autor:

 

 

 „Die Recherchen zu einem neuen Georg-Dengler-Roman sind für mich immer ein großes Abenteuer, und meist ist es so, dass ich das Ende am Anfang nicht absehen kann. Wenn ich einmal den Zipfel der Decke hebe, weiß ich noch nicht, was darunter alles verborgen ist. Bei ‚Der große Plan‘ sind nun in Bezug auf die Eurokrise und die sogenannte Griechenlandrettung neue Tatsachen und Zusammenhänge zwischen Griechenland, Deutschland und Europa aufgetaucht, die ich (und vermutlich die meisten Leserinnen und Leser) nicht kannte und die zugleich hochbrisant sind. Ohne diese neuen Erkenntnisse wäre das Buch nicht vollständig. Mir ist völlig klar, dass ich … den Veranstaltern und nicht zuletzt den Leserinnen und Lesern einige Umstände und Enttäuschungen bereite. Ich bin jedoch sicher, dass ich mit der Zeit, die ich durch die Verschiebung gewinne, den Roman zu einem besseren Buch machen kann.“

 

 

Wir freuen uns, dass Wolfgang Schorlau am 11. November nach Hamburg kommt. Zu Beginn der Veranstaltung werden Moderator Volker Albers und Autor Wolfgang Schorlau über das neue Buch „Der große Plan“ sprechen, den Inhalt und die Herausforderungen thematisieren. Und Wolfgang Schorlau liest einige Seiten aus dem ersten Kapitel. Im Laufe des Abends widmen sich beide Schorlaus „Die schützende Hand“. Ein spannender Abend ist uns sicher – fürwahr!